Sie sind hier

8. Rang für die Mattenhandball-Mädchen der Klasse 1m

Kurz vor Weihnachten nahmen die Mädchen unserer 1m an der Mattenhandball-Meisterschaft teil. Auch wenn sie als Schülerinnen einer Musikklasse neben den anderen teilnehmenden Sportklassen als „Außenseiterinnen“ antraten, bewiesen sie großen Einsatz und kämpften um jeden Ball – manchmal waren sie wohl zu wenig „aggressiv“, die rauen Umgangsformen im Handballsport sind sie noch nicht gewöhnt.

Information für Freitag, 23.12.2016

1. – 4. Stunde: regulärer Unterricht
5. Stunde: Unterricht in der Stammklasse (Klassen aufräumen, Stühle auf den Tisch)

Um 12.00 Uhr versammeln sich bitte alle mit ihren Schülerinnen und Schülern im Schulhof, wo uns eine kleine Bläsergruppe zum Ausklang vom Schulstress und zur Einstimmung in die Weihnachtsferien erwartet.
Anschließend Unterrichtsende für alle!

Die Direktion

Weihnachtskonzert 2016

Zum diesjährigen, mittlerweile bereist traditionell gewordenen Weihnachtskonzert lud die Fachgruppe Musik am APP am Dienstag, den 19. Dezember in der Spitalskirche.
Direktor Walter Nigg durfte in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche zahlreiche Ehrengäste begrüßen, darunter den FI für Musik Mag. Martin Waldauf sowie die beiden ehemaligen Direktorinnen am APP, Mag. Evelin Müller-Bürgel und Mag. Brigitte Wartburg.

Das WPF Biologie zu Besuch auf der Urologie

Das Prostatakarzinom ist die häufigste Krebserkrankung bei Männern der westlichen Hemisphäre. Prof. Helmut Klocker und Dr. Martin Puhr der Med. Universität Innsbruck (Abt. Experimentelle Urologie) erklärten den SchülerInnen des Wahlpflichtfachs Biologie, welche Symptome die betroffenen Patienten zeigen und dass sich die einzelnen Tumore durchaus verschieden verhalten – so nehmen manche z.B.

Pilzzucht am APP

Die Wichtigkeit des Pilz-Reiches wird oftmals verkannt. So stellen sie z. B. das größte bekannte Lebewesen der Erde – einen Hallimasch mit einer Ausdehnung von ca. 9km². Auch für den Abbau toter Substanz sind sie sehr wichtig, sie helfen z. B. mit, das Herbstlaub im Wald abzubauen. Bedeutend ist auch die v.a. im asiatischen Raum anerkannte Wirkung als Heilmittel, auch beim Ötzi fand man einen Birkenporling, den er wahrscheinlich wegen seiner antibiotischen Wirkung mit sich führte.

Holz als Ausgangsmaterial für Biopolymere und alternative Energie

Biopolymere sind Verbindungen, die in den Zellen eines Lebewesens synthetisiert werden. Dabei fallen weltweit beträchtliche Mengen an, hier einige Beispiele:
•    130 Milliarden Tonnen Zellulose
•    65 Milliarden Tonnen Hemicellulose
•    44 Milliarden Tonnen Lignin (Holzstoff)
•    Ernte von 300.000 Tonnen Kork mit dem Biopolymer Suberin

Seiten