Sie sind hier

Chemieolympiade

Chemieolympiade goes digital

Am 15. Mai war es wieder soweit, 28 APP-Schülerinnen und Schüler erwarteten gespannt den Startschuss zum Landeswettbewerb der Chemieolympiade. Dabei hatte uns „das Virus“ beinahe einen Strich durch die Rechnung gemacht. Hat es zuerst so ausgesehen, als würden heuer die gesamten Wettbewerbe ins Wasser fallen, waren wir umso überraschter als plötzlich unser Bundeskoordinator die frohe Botschaft verkündete, dass das Ministerium grünes Licht für die Austragung eines digitalen Ersatzbewerbs gegeben hat.

Willing to go the extra mile…

… bedeutet, dass es Schülerinnen und Schüler gibt, die auch bei brütender Hitze bereit sind, sich im 4. Stock im Labor und im Theorieraum Problemen zu stellen, die eine sehr intensive Auseinandersetzung mit dem Fach Chemie voraussetzen. Und dann fahren die Motiviertesten und Fleißigsten unter ihnen  zum Landeswettbewerb, wo sie unter anderem knifflige organische Fragen zur Synthese von Oxybuprocain, einem Lokalanästhetikum, zu lösen versuchen.

Bundeswettbewerb ÖCHO – ein Zwischenbericht

In den letzten beinahe zwei Wochen wurde der Chemiebereich im 4. Stock bespielt wie noch nie. Den TeilnehmerInnen am Bundeswettbewerb wurden interessante aber auch intensive Vorträge und Workshops zu den unterschiedlichsten Bereichen der Chemie geboten. Auch die Praxiseinheiten im Labor haben die SchülerInnen gefordert. So waren die Exkursionen, Wanderungen und Empfänge ein willkommener Ausgleich.
Der Wettbewerb rückt näher und die Nervosität steigt.

Seiten

Subscribe to RSS - Chemieolympiade