Sie sind hier

FASTENPROJEKT 2018 AM APP - € 6.370,51 - AKTIV GEGEN LANDRAUB

Lebensraum für Ureinwohner im Regenwald Argentiniens und Sumatras

Von der lebensbedrohenden Lage der Ureinwohner in den Tropen Argentiniens und Sumatras waren die SchülerInnen des APP sehr betroffen. Vielfältige Ideen für die Spendensammlung 2018 sollten mithelfen, um dem Niederbrennen von Wohnhäusern und Waldgebieten für die Erstellung illegaler multinationaler Monokulturplantagen Einhalt zu gebieten, und den Ureinwohnern ihren Lebensraum zurückzugeben. Dank ihres großen Engagements erzielten die SchülerInnen des APP ihre bisher höchste Spendensumme von € 6.370,51.

Das Geld dient dem Einsatz von Rechtsschutzvertretung und der Wiederaufforstung tropischen Waldes, zwei Projekte der Organisationen „Brot für die Welt“ und „Regenwaldorganisation“.

Viele Aktionen wurden von den SchülerInnen selbst gestartet, Selbstgebackenes in den Pausen in der Aula verkauft (1,2A/ 1,3,4C/ 5A/ 5B), ein Fußballturnier organisiert (4A), die alljährlichen Flohmärkte veranstaltet (1M/ 2,5B/ 3A/ 6C) und Flyer verteilt. Viele der Klassen engagierten sich für die Vermehrung ihrer Talente (1,4,6,7B/ 1,2D/ 3B/ 3M/ 5C).
Im Dinnerclub kochte die 4M für ein 3-gängiges Menü auf, rund 80 Personen folgten der Veranstaltung, an dem sie Fastenprojekte vorstellten und musikalisch für ausgezeichnete Stimmung sorgten - ein wirklich gelungener Abend!
Im Werkunterricht der Klasse 4A wurden sogar Stühle „upgecycelt“, also mit kreativen Ideen alte Stühle zu neuem Leben erweckt, die bei der Ausstellung „CHAIRITY“ in der Rathausgalerie zum Verkauf geboten werden.
Viel Applaus und großzügige Spenden erhielten auch die Klassen 2M und 3D mit ihrem Osterverkauf am Donnerstag und Freitag vor den Osterferien in der Rathausgalerie. Die bemalten Eier und selbstgestaltete Holzeier waren bereits am Donnerstag ausverkauft. Freitag, großer Tag der Musik-klasse! Sie spielten und sangen bis nachmittags in der Rathausgalerie. Selbständig hatten die Kleingruppen Musikstücke und Lieder geprobt, die sie nun mutig darboten.

Aufrichtiger Dank für ihre Unterstützung gilt allen Eltern und LehrerInnen und - für die Nutzung von Standplätzen - Herrn Dipl. Ing. Peter Retter und Frau Bürgermeisterin C. Oppitz-Plörer (Rathausgalerie) und Herrn Thomas Kreuzberger (Raiffeisen Realitäten), die sich dem Engagement der SchülerInnen des APP großzügig anschlossen. 

(Text: F. Eigelsreiter / Fotos: F. Eigelsreiter, J. Scheicher, S. Scharinger)

Fotoquelle: 
BRG APP;F.Eigelsreiter,J.Scheicher,S.Scharinger
Fotos: 

Kategorie(n):