Sie sind hier

Gold, Silber und Bronze beim Landesfinale der Physikolympiade in Hall

Die sechs besten Physikolympioniken des BRG APP, Jonathan Costa, Niklas Bockreis, Luca Entremont, Silva Glas und Lukas Retter reisten am Dienstag nach Hall, um dort gemeinsam mit 23 anderen Schülerinnen und Schülern aus ganz Tirol am Landesfinale der Physikolympiade teilzunehmen.

Der Wettbewerb setzte sich aus drei theoretischen Aufgaben aus den Gebieten Mechanik, Optik und Elektrizität und einem Experiment zusammen. Im Experiment mussten die Teilnehmer aus der Schwingung eines Fadenpendels die Gravitationsfeldstärke in Hall bestimmen und weiters diese Schwingung unter Wasser untersuchen.

Die Olympioniken des BRG APP haben dabei erneut hervorragende Leistungen erbracht: fünf der sechs APP-Olympioniken konnten sich eine Medaille sichern:

    GOLD: Jonathan Costa (8a)
    SILBER: Johannes Barbist (8b) und Luca Entremont (8a)
    BRONZE: Lukas Retter (6b) und Silvia Glas (8a)


Gratulation an dieser Stelle an alle TeilnehmerInnen und herzlichen Dank für die engagierte Teilnahme! Alle Medaillengewinner durften sich zusätzlich zu den Preisgeldern (insgesamt 600€) Bücher im Wert von 250€ aussuchen.
Jonathan, Johannes und Luca sind damit zum Bundeswettbewerb der PHO in Linz qualifiziert und werden Tirol im österreichischen Wettbewerb repräsentieren.

Der Wettbewerb wurde von einer Führung in der Firma Swarovski und einer feierlichen Preisverleihung abgerundet, bei der der unter anderem der Schulqualitätsmanager Dr.  Thomas Plankensteiner, Direktor Mag. Walter Nigg und die Bürgermeisterin von Hall, Dr. Eva-Maria Posch die Leistungen der Olympioniken ehrten.

Mag. Markus Frischauf

Fotoquelle: 
BRG APP; M. Frischauf
Fotos: