Die Lesenacht der 2c - es war immer etwas los!!

von Franziska Gröbner
14. Juni 2022

Sein oder nicht sein, das ist hier die Frage!“

Nein leider - keine/r aus der 2C hatte Hamlet oder ein anderes Werk von Shakespeare in die Lesenacht mitgebracht. Doch es waren ein paar literarische Leckerbissen vorhanden (zumindest wussten 75% der Kinder, welches Buch sie mitgebracht hatten ;-). Das ist ja schon mal ein Anfang - damit kann man arbeiten.

 

"Im Anfang war das Wort" (Joh 1,1)

 

Johannes schreibt vom „Wort“, das für uns Teil eines Textes oder eines Buches ist. Doch "Im Anfang" gab es noch nichts Schriftliches, deshalb wurde vermutlich das gesprochene Wort gemeint. Wir haben somit unsere Lesenacht im Sinne des Johannesevangeliums begonnen. Mit vielen Gesprächen (und Flaschendrehen) rund um die momentane Situation in der Klassengemeinschaft - und diese Gespräche waren sehr konstruktiv.

 

„Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg.“ (Henry Ford)

 

In der Sporthalle angekommen, waren Aufgaben zu lösen, die genau dem Wortlaut von Henry Ford folgten. Diese Teambuildingmaßnahmen waren allein oder in kleinen Gruppen schwierig bis gar nicht zu lösen. Alle mussten zusammenhalten und Kompliment liebe 2C – das habt ihr auch (siehe Fotos)!!

 

„Brot mit Salz wird einen knurrenden Magen gut beruhigen.“ (Quintus Horatius Flaccus)

 

Riesenpizzas für geschätzte 50 Personen wurden in ca. 15 Minuten von der hungrigen Meute mit einem Genuss verspeist, dass dem zur Beobachtung (ok - er hat auch gegessen) bestimmten Lehrer das Staunen ins Gesicht geschrieben war.

 

Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“

 

Friedrich von Schiller hat vollkommen Recht, deshalb war unser nächster Programmpunkt das Spiel: Räuber und Gendarm bzw. Verstecken im gesamten Schulgebäude (außer im vierten Stock; Lydia sollte ihre verdiente Nachtruhe genießen dürfen). Die Abendschule war geschlossen und somit wurde jede Ritze des alten Gemäuers inspiziert – was für eine großartige Möglichkeit sich zu verausgaben.

 

Gesund beginnt im Mund."(Billy Bürstel)

 

Nach so einer verschwitzten Prozedur darf die Hygiene keinesfalls zu kurz kommen, deshalb Zahnbürsten und Pyjamas raus, Nachtmodus an!

 

„Lesen ist Kino im Kopf.“ (Michael Ende)

 

So wurde bei der Lesenacht nun gelesen auf Biegen und Brechen bzw. ein paar Seiten, der eine oder andere Absatz bestimmt – ja ok – aber aufgeschlagen haben die Bücher fast alle – zumindest das hat die Lehrperson gesehen oder gehofft. Ein paar haben tatsächlich gelesen - juhuuu.

 

Dreh dich ja nicht um!" (Jennifer L. Armentrout)

 

Natürlich kam der Moment der Dunkelheit, doch an Gruseln war gar nicht zu denken. Bis spät in die Nacht (oder besser: früh am nächsten Morgen) wurde in den Schlafsäcken durch den Turnsaal gerobbt, dem einen oder anderen die neuesten Geheimnisse, wer auf wen einen wie festen Crush hat, erzählt, oder auch vereinzelt versucht zu schlafen. Aufregend wars allemal.

 

„Aurora habet aurum in ore." (Erasmus von Rotterdam) frei übersetzt:

„Morgenstund hat Gold im Mund!"

 

Spätes Einschlafen schützt nicht vor frühem Aufstehen (müssen). Um 06:00 Uhr fungierten zwei Luftballone als zarte Weckfunktion für die verschlafene Bande. Doch es benötigte noch Licht und jede Menge Radau, bis sich alle aus ihren Nachtquartieren erhoben.

Nach dem Frühstück war die schöne Zeit vorbei und alles ging wieder seinen gewohnten Gang!

Prof. Thomas Wagner